Sängerstadt-RTF

Sponsoren und Unterstützer

VIELEN DANK!


Allgemeines
AngebotRadfahren mit Touren zwischen 40-150km
Wandern über 30km
Wer kann teilnehmen?Jeder, erlaubt sind alle gemäß der StVo zugelassenen Fahrräder und E-Bikes (bis 25km/h). Es besteht Helmpflicht. Es handelt sich um keine Rennsportveranstaltung. Es gilt die StVo und ganz besonders die gegenseitige Rücksichtnahme zwischen allen Verkehrsteilnehmern.
TerminSonntag 28.04.2024
AnmeldungVorab bis zum 24.04.2024 unter timing.rsv-finsterwalde.de
Das Startgeld muss bis zum 26.04.2024 23:59 Uhr bei uns eingegangen sein.
—————————————————————
Vorort am 28.04.2024 von 8:00-10:30 Uhr (höherer Preis)
Start/ZielFinsterwalde, Turnhalle Tuchmacherstraße gemeinsamer Start um ca. 9:00 Uhr, danach weiterhin individueller Start möglich.
Zielschluss um 16:30 Uhr
Parkplätze stehen direkt beim Start und Ziel zur Verfügung
KontrollpunktBabben, an der Keilerbar (09:30-15:00)
Verpflegungspunkt (Essen/Getränk) mit WC und einfacher Werkzeugausrüstung
BreitensportlizenzGefahrene Kilometer werden bei erfolgreicher Rückmeldung nach der RTF der bestehenden Breitensportlizenz gutgeschrieben.
UrkundeAus Nachhaltigkeitsgründen werden Teilnehmerurkunden ausschließlich Online zur Verfügung gestellt. Den benötigten Anmeldecode erhaltet ihr bei der Anmeldung.
AuswertungWir ehren in diesem Jahr den Verein bzw. das Team mit den meisten Teilnehmern.

Wir unterstützen die BDR Touren-App

Anmeldung und STARTGELD

Radfahren

KategoriePreis bei Voranmeldung
und Vorabüberweisung
Preis bei Vorortanmeldung
bzw. Vorortzahlung
Jedermann/Jederfrau10€12€
Breitensportlizenz6€8€
jünger 18 Jahre0€*2€

* – Gemäß GA-RTF 2024 wird von Jugendlichen die jünger als 18 Jahre sind kein Startgeld erhoben, sondern nur eine Nachmeldegebühr von 2€ im Falle einer Vorortanmeldung bzw Vorortzahlung.

Wandern

KategoriePreis bei Voranmeldung
und Vorabüberweisung
Preis bei Vorortanmeldung
bzw. Vorortzahlung
Wandern (30km)**8€10€

** – Die Wanderstrecke ist nicht ausgeschildert, sondern wird per GPX-Datei und ausgedruckter Karte zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer haben nach 18km die Möglichkeit in Babben am Verpflegungspunkt teilzunehmen. Alle Teilnehmer erhalten bei Vorlage einer gültigen Bestätigung vom Kontrollpunkt eine virtuelle Urkunde. Die Strecke führt über Nebenstraßen, Radwegen und unbefestigte Waldwege. Aufgrund der Witterung kann die Wegqualität unterschiedlich sein.

Wir bitten für die Planung der Veranstaltung um eine Voranmeldung. Breitensportlizenzinhaber müssen bei der Anmeldung ihre Email aus dem Konto der Breitensport-App zur Zuordnung angeben. Die Bezahlung kann vorab per Überweisung erfolgen. Alle Details erhaltet ihr bei der Online-Anmeldung. Die Vorortzahlung ist nur in Bar möglich.

Teilnahmebedingungen und Datenschutz

Es gilt die StVO. Jeder Teilnehmer fährt/läuft auf eigenes Risiko. Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung einer erwachsenen Person teilnehmen. Es besteht für alle Teilnehmer mit Fahrrad Helmpflicht. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimme ich zu, dass die bei der Anmeldung gemachten Angaben zu Vorname, Nachname, Verein, ggf. Lizenznummer und gefahrenen Kilometern für die Auswertung der Mannschaftswertung, die Meldung für die BDR Breitensport-App und die Bereitstellung einer Urkunde genutzt werden dürfen. Für die Nutzung der Preiskategorien „Breitensportlizenz“ und „jünger als 18 Jahre“ ist bei der Anmeldung ein gültiger Nachweis vorzulegen. Andernfalls wird der Preis für Jedermann/Jederfrau berechnet. Eine bezahlte Voranmeldung kann nicht storniert werden.

StreckenBESCHREIBUNG/sehenswertes entlang der Strecke

Radfahren

Die zweite Sängerstadt-RTF wird wieder auf dem Modulsystem mit einem zentralen Kontrollpunkt in Babben aufgebaut. Start- und Zielpunkt bleibt die Turnhalle Tuchmacherstraße in Finsterwalde. Dort befinden sich auch Toiletten und ausreichend Parkplätze. Die RTF und das Modul A beginnen in Richtung Süden und verlassen Finsterwalde in Richtung Schacksdorf. Von dort geht es weiter in Richtung Lichterfeld, wo man bereits von weitem den „liegenden Eifelturm“ – das Besucherbergwerk F60 – sehen kann. Von Lichterfeld führt der Weg weiter nach Lieskau, wo die B96 überquert wird. In Göllnitz verlässt die Route die größeren Straßen und führt fortan durch Wald- und Wiesenlandschaften. Sehenswert sind die Orte Rutzkau und Gollmitz, die als nächstes auf der Strecke liegen. Aufgrund der Enge der Straße in der Ortslage sollte hier besonders vorsichtig gefahren werden. Auch weist die Straße zwischen Rutzkau und Gollmitz im Wald einige Schäden auf. Hinter Gollmitz erreichen wir Craupe und biegen von dort links in Richtung Radensdorf und Babben ab. Der Funkturm in Babben dient im weiteren Verlauf der RTF als gute Orientierung. Nach gut 31 km erreichen wir den Kontrollpunkt Babben, der sich direkt im Ort an der Bushaltestelle befindet. Wer nach Abschluss des Moduls A nicht direkt wieder die 46 km lange Tour zurückfahren möchte, beginnt das Modul B und muss dafür in Babben wenden und bis nach Radensdorf zurückfahren, um von dort aus über Groß Mehßow nach Fürstlich Drehna zu gelangen. Entlang der kurvigen Strecke gibt es neben einem schönen Ortskern und einer weiten Landschaft auch den Sandteich bei Tugam zu entdecken. Für alle Fahrer, die es nicht eilig haben, ist auch der Rastplatz am Großen Teich in Groß Mehßow zu empfehlen. Dafür muss die Strecke für etwa einen Kilometer verlassen werden. Bereits am Ortseingang von Fürstlich Drehna ist neben der Bockwindmühle auch die Motocrossrennstrecke zu sehen. Im historischen Zentrum angekommen, verlässt die RTF kurz den asphaltierten Untergrund und führt über groberes Kopfsteinpflaster (ca. 500 m). Bei schönem Wetter am Sonntag ist hier mit einem erhöhten Besucheraufkommen zu rechnen. Wir bitten um Rücksichtnahme. Zwischen Schloss und Brauerei beginnt dann wieder der neue Radweg, der am Rande des ehemaligen Tagebaus „Schlabendorf Süd“ nach Bergen führt. Der Name ist Programm: Neben zahlreichen Höhenmetern bergab sind auch einige Meter bergauf zu fahren. Zwischendurch wird die Anstrengung mit einem Blick auf den Drehnaer Weinberg, den Stiebsdorfer See und das finale Panorama von Bergen aus bis weit hinter Luckau belohnt. Von Bergen geht es weiter bergab nach Bornsdorf. Hier ist bei der abbiegenden Hauptstraße unbedingt der vorfahrtberechtigte Verkehr zu beachten. In Bornsdorf führt die Strecke am ehemaligen Schloss vorbei über Weißack und Crinitz zurück zum Kontrollpunkt Babben. Sollte die Fahrt weitergehen, führt nun das Modul C wieder in Richtung Radensdorf und Craupe und biegt dann in Kemmen in Richtung Cabel ab. Hier beginnt die Calauer Schweiz, die man sofort zu spüren bekommt. Am Scheitelpunkt angekommen, geht es dann wieder bergab nach Gosda, dem ersten der drei „Plinsdörfer“. Der Name entstammt den traditionellen Buchweizenplinse, die in Gosda, Weißag und Zwietow gerne serviert werden. Hinter Buchwäldchen und dem anschließenden sehenswerten Luckaitztal geht es dann am Segelflugplatz Bronkow vorbei weiter nach Gollmitz und somit zurück auf die Bestandsstrecke des Moduls A. Gemeinsam führt dieser Weg wieder nach Babben. Das Modul D, für alle, die die 152 km bewältigen wollen, führt letztmalig über Radensdorf und Craupe nach Kemmen und biegt dort nach Säritz ab. Über ruhige Fahrradwege gelangt man nach Groß Jehser und dann über bereits bekannte Wege über Fürstlich Drehna und Crinitz zurück nach Babben. Von dort führt das Modul E, wie auch im letzten Jahr, über Lindthal und Massen nach Finsterwalde.

Wandern

Die Wanderstrecke beginnt, ebenso wie die Radfahrstrecke, in Finsterwalde an der Turnhalle Tuchmacherstraße. Von dort geht es dann durch das Stadtzentrum, den Stadtpark, am Wasserturm vorbei in Richtung Massen. Nachdem der Dorfkern von Massen mit dem Wahrzeichen des Dorfplatzes, der „Schwarzen Frau“, durchquert wurde, folgt die Route dem Radweg in Richtung Lindthal. Hinter Lindthal geht es dann weiter in Richtung Babben, ebenfalls auf dem Radweg. Nach einigen Radwegkilometern verlässt die Tour den befestigten Weg und folgt ab jetzt Waldwegen in Richtung Schrackau. Dort angekommen geht es sofort wieder scharf nach links und in Richtung Babben. Landschaftliches Highlight ist nun der Ursulagrund, der kurz vor Babben durchquert wird. Nach dem Waldbad in Babben wird der Kontroll- und Verpflegungspunkt erreicht. Von hier aus führt der Weg wieder zurück nach Finsterwalde und folgt dabei noch einmal kurz dem Radweg Babben-Lindthal. Nach einem Abzweig geht es nun weiter durch den Wald in Richtung Tanneberg. Von dort führt die Route an Gröbitz vorbei nach Massen und am Finsterwalder Bahnhof vorbei zurück zum Ausgangspunkt. Insgesamt sind so 31 km in ca. 7 Stunden zu absolvieren.


GPX-Datei (Stand 28.01.2024)

Radfahren

Wandern

31km


Streckenverlauf und Höhenprofil

Unsere Strecken sind in diesem Jahr auf der Website „Ride with GPS“ verfügbar. Hier findet ihr auch Exportmöglichkeiten für FIT und TCX-Dateien. Die Strecken versprechen eine Mischung aus sehenswerten Punkte und anspruchsvollen Kilometern.

Radfahren

Wandern

Information zu ggf. problematischen Streckenbschnitten

ModulOrtBeschreibung
A,EFinsterwaldeInsgesamt sind 3 Kreisverkehre zu absolvieren. Es ist der StVO zu folgen. Vorfahrtsregeln beachten.
ARutzkau-Gollmitzleichte bis mittlere Straßenschäden durch Wurzeln
BFürstlich Drehnahistorisches Kopfsteinpflaster (ca. 500m)
keine genaue Streckenmarkierung möglich (Radweg beginnt links vom Schloss)
erhöhtes Verkehrsaufkommen -> Rücksicht nehmen
BFürstlich Drehna-BergenAuf dem Radweg befinden sich mehrere Absperrtore, welche die Durchfahrt von Autos verhindern sollen und nur langsam mit dem Fahrrad passiert werden können
BAbweig nach BergenAufgrund der vorherigen Bergabfahrt ist der Sportler mit höheren Tempo unterwegs. Am Abweig ist der bevorechtigte Verkehr zu beachten. Die Stelle ist vorher schwer einsehbar
BBornsdorf-Weißack2x tiefere Wasserrinnen auf der Strecke, welche die Fahrbahn teilen
CCabel-GosdaDer Radweg besteht teilweise nur aus 2 Fahrspuren
C,DKemmenKopfsteinpflaster im Ort

Alles auf einen Blick:

Frank Luttuschka
1. Vorsitzender
Heinrichsruher Weg 13
03238 Finsterwalde